4-Tage- Fahrradreise auf dem Gurken- und Spreewaldweg

4-Tage- Fahrradreise auf dem Gurken- und Spreewaldweg

Am 4.Juni 2018 um 7:30Uhr begann für 30 Landfrauen unsere 4-Tage-Fahrradreise in den Spreewald.

Wir bekamen schon morgens von unserem Busfahrer „Andy“ ein grosses Lob. Das Verladen der Fahrräder hätte super geklappt. So ging es gut gelaunt in Richtung Berlin. Am frühen Nachmittag erreichten wir unser Hotel in Lübben (Eingangstor zum Ober- und Unterspreewald).

Dort erwartete uns ein gutgelaunter Fahrradreiseleiter, und auf ging es zur ersten Fahrradtour durch die idyllische Landschaft rund um Lübben ( Schlossinsel, Paul-Gerhardt- Kirche und Denkmal). Zurück ging es zum Hotel dort gab es ein reichhaltiges Abendessen, danach saßen wir gemütlich beisammen im Biergarten.

Am 2. Tag begann morgens um 9 Uhr die Unterspreewaldtour. Wir besichtigten eine Schleuse, die per Hand betätigt wird. Weiter ging es durch die herrliche, einzigartige Landschaft des Spreewaldes mit seinem weitverzweigten Flußlabyrinth, durch Wälder über Heide, an Feldern und Seen entlang. Mittags wurden wir von unserem Busfahrer mit einem reichhaltigem Grillbüffet  überrascht. Danach fuhren wir gestärkt und gut gelaunt in Richtung Krausnicker Berge. Dort erwartete uns ein steiler, schottriger Weg zum 144 Meter hoch gelegenen Aussichtsturm am Wehlalberg (Krausnicker Berge). Dieses wurde für uns eine besondere Herausforderung, wo manches Rad geschoben wurde. Belohnt wurden wir mit einer herrlichen Aussicht. Zurück ging die Fahrt wieder leichter, vorbei an Waldseen bis zum Köthener See. Dort konnte, wer wollte sich erfrischen. Am Abend fuhren wir mit dem Bus zur Spree- Lampion- Kahnfahrt nach Lübben. Es wurde ein sehr stimmungsvoller, lustiger Abend bei herrlichem Sommerwetter.

 

Den 3. Tag begannen wir wieder mit einem ausgiebigen, reichhaltigen Frühstücksbüffet. Gut gestärkt stiegen wir in unseren Bus und fuhren bis nach Straupitz. Dort stand unter anderem die Besichtigung der Straupitzer Kirche, die nach Schinkels Plänen erbaut wurde, auf dem Programm. Nun radelten wir weiter bis zum Lagunendörfchen Lehde, wo die Post noch per Kahn zugestellt wird. Bei herrlichem Wetter fuhren wir wieder zurück zum Hotel. Der letzte gemeinsame Abend wurde in geselliger Runde im Biergarten verbracht.

Am letzten Tag überreichte unser Radreiseleiter unserer 1. Vorsitzenden Christine Hyfing die Brandenburgische Fahne zur Erinnerung.

Die Abschlussetappe ging wieder mit den Fahrrädern an den Spreearmen vorbei – Natur pur- bis zum Schwielochsee. In Goyatz endete die Tour. Die Fahrräder wurden ein letztes Mal verladen und die Rückreise begann.

Unser Busfahrer baute noch einmal ein tolles Büffet auf und damit endete unsere ca. 130 Kilometer lange Fahrradtour. Zurück bleiben viele tolle Eindrücke und Erlebnisse von diesen 4 Tagen.


zum Vergrößern klicken Sie die Bilder bitte an:

Die Kommentare sind geschloßen.